ANWENDUNG VON ROSTOCK – ESSENZEN WÄHREND DER BIORESONAZTHERAPIE IN DRINGENDEN FÄLLEN

Fr. Dr. W.Tanewa,Fr.N.Wohlgemuth

(„Formel der Gesundheit“ GmbH Burgas Bulgarien,

Therapiezentrum Rostock-Essenzen Graz, Österreich)

EINLEITUNG

Das Konzept der extrazellulären Matrix und ihrer Rolle, als komplex strukturierter Raum, setzt sich in letzter Zeit in der Ganzheitsmedizin immer mehr durch. Zellen sind über ihr Zytoskelett physikalisch wie auch biochemisch mit ihrer externen Umgebung vernetzt. Dadurch sind sie fähig, ihre lokale Umgebung wahrzunehmen und aktiv mit ihr zu interagieren. Die, von den Zellen gebildete extrazelluläre Matrix (ECM) ist Teil dieser Umgebung. Die extrazelluläre Matrix (ECM) liefert die körperlichen und chemischen Bedingungen, die die Entwicklung aller biologischen Geweben aktivieren. Sie beeinflusst das Zellverhalten und definiert gleichzeitig die mechanischen Eigenschaften auf makroskopischer Ebene. Dort erfüllt sich eine funktionale Integrität von allen Systemen: Bindegewebe Zellen, vegetative Nervenenden, Kapillargefäße, Lymphgefäße, extrazelluläre Flüssigkeit. Sie funktioniert auch wie ein Molekularfilter, der alle Informationen beeinflusst, die bei der Zelle ein- und austreten. In der extrazellulären Matrix realisieren sich die Funktion von Immunsystem und der Beeinflussung auf Art und Qualität der Darstellung der Genome. Davon hängt die Matrix Rolle in der Entwicklung von Entzündungen aller Art ab.

Die Anwendung des IMEDIS Apparates gibt unbegrenzte Möglichkeiten, diese Funktion der extrazellulären Matrix zu aktivieren und dadurch auch die Entwicklung von Entzündungsprozessen zu beeinflussen. Die Ausschüttung von proinflammatorischen (entzündungsfördernden) Zytokinen wird verringert, die von antiinflammatorischen (entzündungshemmenden) Zytokinen stimuliert.

Dank der liebenswürdigen Unterstützung und des Entgegenkommens von Fr. N. Wohlgemuth war es uns möglich, erfolgreich die Anwendung von Rostock-Essenzen zu erweitern.

METHODE UND VERFAHREN:

Zwischen Mitte November 2012 und Ende Februar 2015 wurden mehr als 2000 Patienten im Alter von 1 bis 85 Jahren mit VRT untersucht und mit BRT bei gleichzeitger Zugabe von Rostock-Essenzen, therapiert. In dieser Zeitraum war allgemein eine deutliche Steigerung von viralen Erkrankungen und allergischen Erkrankungen zu beobachten. Das ist leider eine weltweite Tendenz. Die Interaktion von Genen, Epigenetik und Umwelt erklärt die steigende Anzahl von Erkrankten.

Die Zahl von Patienten mit Nervenschädigungen als Resultat von Virosen hat sich gesteigert.

Die starken Virosen verursachen meistens als Komplikation, Nachfolge oder auch Spätfolge eine Beschädigung von Hirnnerven. In den meisten Fällen von Trigeminus-Neuralgien liegt die Ursache in einer Kompression der Wurzel des Trigeminusnervs am Austritt aus dem Hirnstamm.

Im Kabinett wurden Patienten mit einseitiger Fazialisparese (Gesichtslähmung) und Trigeminus Neuralgie diagnostiziert und therapiert. Alle Patienten erhielten vor VRT und BRT eine neurologische Untersuchung, elektromyographische Untersuchung, tomographische Untersuchung und Röntgen Untersuchung entsprechend den medizinischen Standards. Sie wurden auch medikamentös therapiert, allerdings fast ohne Erfolg.

Beim VRT an beschädigten Nerven wurden vorwiegend Coxsackie –Virus A und B, Epstein – Barr Virus, Influenza Virus A und B und Cytomegalie Virus getestet.

Die orofazialen Schmerzen waren vor allem neuropathische Schmerzen, infolge von entzündlichen Verletzungen. Entzündungsmediatoren senkten die Reizschwelle und führten zu einer Hypersensitivität. Der Schmerz erfolgte aufgrund einer Ausschüttung von Schmerz-Botenstoffen (Prostaglandine, Kinine) und Zytokinen. Den Schmerz hemmende Botenstoffe, sogenannte „Glückshormone“ und die Ausschüttung von Endorphinen, Encephalinen, Dopaminen haben einen Antischmerz-Effekt.

Die Patienten wurden mit BRT, Zugabe von Rostock-Essenzen, immunkorrigierender Therapie, Zugabe von nötigen Vitaminen, Mikroelementen und Schüßler –Salzen geheilt. Die meistens angewendeten Essenzen waren M 1, 4, 5, 7, 47, C5, C6, SOM 3, 18, 23, LM7.

Die heilenden Schwingungen wurden in folgenden Therapiearten verwendet.

Die Wirkung der Rostock-Essenzen wurde mehrmals getestet, um die effektivste Art der Therapie zu wählen: vor der BRT, während der BRT, während der Einnahme von BRP. Die ersten Tropfen wurden vor der BRT auf die Zunge gegeben, nach 3-5 Minuten wurde die BRT gestartet, die Essenzen über Wabe 4 zugegeben. Nach der BRT bekamen die Patienten ein, mit Rostock-Essenzen aktiviertes Wasser -2 Tropfen von jeder Essenz in 2 l Wasser.

Noch während der BRT wurde ein hoher Prozentsatz der Schmerzen gelöst, Gesichtsmuskeln entspannt, die Gesichtslähmung korrigiert. Nach 3-5 Durchgängen wurden die Patienten weiter mit BRP und Rostock-Essenzen Mischungen über die nächsten 2-3 Wochen behandelt.

Das ist eine nichtmedikamentöse Antischmerz Behandlung und Antientzündung Behandlung. Die Resultate bezeugen, dass die Rostock-Essenzen besonders mit der BRT eine sehr schnelle Wirkung auf den Zytokinstrom in der extrazellulären Matrix ausüben.

Die zweite große Gruppe betrifft Patienten mit dringenden Fällen von allergischen Erkrankungen, hier besonders Kinder mit Asthma, Laryngitis und allergischem Husten und Schnupfen, meistens im gemeinsamen Auftreten. Atembeschwerden sind unterschiedlich stark ausgeprägt, durch verschleimte Atemwege, Hustenreiz, trockenen Husten, allergischen Schnupfen, Juckreiz in der Nase, laufende Nase, verstopfte Nase.

Eine Allergie führt zur Freisetzung von Entzündungsmediatoren vor allem von Histamin. Im Gegensatz dazu sollen Immunzellen körpereigene antiallergische Botenstoffe auszuschütten. Ihre Aufgabe ist es, die Entzündung der Schleimhaut in den Bronchien und Atemwegen zu lindern. Die Schulmedizin verwendet entzündungshemmende und antiallergische Medikamente mit sehr ausgeprägten Nebenwirkungen.

Die Anwendung von den Rostock-Essenzen während der BRT hat eine sehr deutliche antiallergische Wirkung gezeigt, die Verbesserung erfolgt innerhalb einiger Minuten. Das ist eine nichtmedikamentöse, antiallergische Behandlung für Notfälle. Die Einnahme von Rostock-Essenzen, besonders in Kombination mit BRT führt zu Verbesserung in den Prozessen in der extrazellulären Matrix. Dies ist besonders wichtig bei Kindern im Alter von 1 bis 7-8 Jahren, in dem das Immunsystem heranreift und stark werden soll. Wir haben viele kleine Patienten die nach der BRT und täglicher Einnahme von Rostock-Essenzen keine starken allergischen Zustände mehr erleben.

KLINISCHE BEISPIELE:

Es gibt einige sehr interessante Fälle, bei denen die Virosen die Hirnnerven beschädigten.

  1. Die Patientin R.S.G, Mädchen, 24 Jahre alt, wurde vor einigen Jahren wegen eines Tumors an den Stimmbänder operiert. Nach einer leichten Virose hatte sie einseitig kein Gefühl mehr in Gaumen, Zunge und Wangen, teilweise auch in Rachen und Kehlkopf. Die Ärzte vermuteten ein Tumor – Rezidiv. Bei VRT wurden Virus Influenza und Coxsackie Virus – B getestet.

  2. Die Patientin R.M.P, Frau im Alter von 67 Jahren, wieder nach Virose Erkrankung, hatte einseitig teilweise das Gefühl in Mund – Gaumen, Zunge und Wanden verloren. Es war auch eine Gesichtsasymmetrie zu beobachten. Die Patientin hattehohen Blutdruck, der durch Medikamente nicht erfolgreich korrigiert werden konnte, die Vermutung der Ärzte war ein leichter Schlaganfall. Bei WRT wurde der Zustand nach einer Viruserkrankung durch Coxsackie – Virus B und Epstein – Barr Virus festgestellt. Der Nervus facialis ist der einzige Hirnnerv, der motorische, sensorische, sensible und parasympathische Fasern führt, deshalb waren motorische und sensorische Schädigungen zu beobachten. Der Virus wurde in Nervus facialis und Nervus Glossopharyngeus getestet.

  3. Die Patientin S.W.M., Frau im Alter von 29 Jahren, hatte nach einer leichten Viruserkrankung starke Schmerzen und Gesichtsasymmetrie bekommen. Bei BTR wurden Virus Coxsackie, Influenza und Epstein-Barr Virus getestet. Die junge Frau arbeitete im Kindergarten, wo Kinder oft krank sind.

Bei allen Patientinnen wurden sämtliche Untersuchungen mit den üblichen Methoden durchgeführt, ohne konkrete Ursachen der Nervenschädigungen festzustellen.

Im Kabinett wurden im Laufe von BRT mehrmals Tropfen von Rostock-Essenzen auf der Zunge gegeben, die Essenzen wurden über Wabe 4 in die Therapie eingebracht. BRP wurde am Ende der Therapie ohne Patientin aufgezeichnet und 2L, mit Rostock-Essenzen aktiviertes Wasser für weitere Heilung mitgegeben. Die getesteten und in der Therapie eingestellten Rostock-Essenzen sind: M1, M4, M5, M7, M11, M34, M47, SOM3, SOM23, LM7.

Dank der Leiterin von IBBU Fr. Dr. N. Kempe haben wir eine große Auswahl von Informationsampullen zu Verfügung. Diese Informationsampullen dienen zur Therapie mit der IMEDIS Apparatur. Am besten passten für die Patienten die Enzym Ampulle und die DNS Ampulle.

Es wurde eine sehr deutlich ausgeprägte Verbesserung während und nach der Bioresonanztherapie bei allen Patientinnen bemerkt. Noch während der Therapie gingen die Symptome zurück, nach etwas 1 Stunde war die Asymmetrie schon weg.

Das junge Mädchen war ein Monat später schwanger und am Ende des Jahres, am Anfang des 9 Monats hat sie ein ganz gesundes Kind geboren. Der Schwangerschaftsverlauf war sehr gut und ohne Risiko, ebenso mit der Hilfe von Rostock-Essenzen.

SCHLUSSFOLGERUNG:

  1. Die IMEDIS Apparatur stellt eine außerordentliche Möglichkeit dar, Erkrankungen, bei denen die Schulmedizin keine Resultate erreicht hat, erfolgreich zu therapieren. Die Anwendung von IMEDIS ermöglicht die Funktion der extrazellulären Matrix zu aktivieren und verbessern.

  2. Die Anwendung der Rostock–Essenzen bei der Arbeit mit IMEDIS erlaubt vielseitige Therapiemöglichkeiten um den Zytokinen Strom, die Entzündungsmediatoren und extrazelluläre Matrix zu beeinflussen.

LITERATUR:

  1. Nicola Wohlgemuth Rostock-Essenzen Freude am Leben Schmiede des Glücks – Verlag Wohlgemuth 2008.

  2. Вольгемут Н. (г. Грац, Австрия) Эссенции Росток руководство к новому времени ИМЕДИС, Москва, Семинар 23 апреля 2012г.

  3. Н. Кемпе (г. Либох, Австрия) Эссенции «РОСТОК», как новый метод психосоматического воздействия в энергоинформационной медицине. Тезисы и доклады XVI международной конференции Ч.I.М.ИМЕДИС, 2010.- С. 252.

  4. Аванесова Е.Г., Аванесова Т.С., Готовский Ю.В., Косарева Л.Б Опыт клинического применения препаратов FLOWERPLEX ROY MARTINA, „Цветов Баха” и Эссенции ROSTOK при лечении обсессивно-фобических состояний. Тезисы и доклады С доклады X международной конференции Ч.I.М.ИМЕДИС, 2004,T1- С.95-99 .

  5. Einfluss einer chronischen Analgetikaeinnahme auf die olfaktorische und trigeminale chemosensorische Funktion- Dissertationsschrift zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Medizin vorgelegt der Medizinischen Fakultät der TU Dresden von Lars Mizera, Dresden 2014

  6. Ásthma bronchiale –Pathogenetische Grundlagen, Diagnostik, Therapie-Klaus Kroegel mit Beitr. Von Neil.C. Barnes, 2 Aufl. Stuttgart Thieme 2002

  7. ОKCИДАТИВЕН СТРЕС И ВЪЗПАЛЕНИЕ ПРИ НЯКОИ БЕЛОДРОБНИ ЗАБОЛЯВАНИЯ (ІІ-ра ЧАСТ) Терзиев. Сектор Клинична имунология и алергология, МУ – Плевeн. OXIDATIVE STRESS AND INFLАMMATION IN SOME PULMONARY DISEASES (PART II) L. Terziev. Section “Clinical Immunology and Allergology”, MU – Pleven